Königliche preußische Eisenbahndirektion in Wiesbaden
Zeittafel:  Errichtungen – Bezeichnungen – Auflösungen

1852   Gründung der Wiesbadener Eisenbahngesellschaft
06.1853   Firmierung als Nassauische Rhein Eisenbahn-Gesellschaft nach Erhalt der Konzession zum Bau der nassauischen Rheintalbahn Wiesbaden – Rüdesheim – Oberlahnstein
1856  

Firmierung als Nassauische Rhein und Lahn Eisenbahn-Gesellschaft nach Erhalt der Konzession zum Bau der nassauischen Lahntalbahn Oberlahnstein – Nassau – Limburg – Wetzlar

1858  

Errichtung einer Eisenbahnabteiltung im Herzoglich-Nassauischen Staatsministerium in Wiesbaden unter Leitung des Geheimraths Ludwig Heinrich Hendel nach Verstaatlichung der Nassauischen Rhein und Lahn Eisenbahn-Gesellschaft

1864   Ausgliederung der Eisenbahnabteilung und Errichtung einer "Herzoglich-Nassauischen Eisenbahndirection zu Wiesbaden" unter Leitung des Geheimraths Ludwig Heinrich Hendel
1866   Umwandlung in eine »Königlich preußische Eisenbahndirection« in Wiesbaden nach dem Ende des Herzogtums Nassau
     
20.02.1880   Mit Übernahme durch die "Königlichen Eisenbahndirection" in Frankfurt am Main endet das Dasein einer Eisenbahndirektion in Wiesbaden und der Bezirk geht in dessen über.





Streckeneröffnungen  
Die Streckenangaben beziehen sich nicht nur auf die Direktionszugehörigkeit bei Eröffnung, sondern auch auf eine teilweise zeitlich begrenzten
und/oder nachträglichen Unterstellung dieser Eisenbahndirektion.
Die Eröffnungsdaten sind gelegentlich widersprüchlich, da in der Vergangenheit nicht immer korrekt zwischen dem Tag der Eröffnungsfahrt und der Aufnahme des Regelbetriebes unterschieden wurde. In der Regel ist hier das Datum des ersten planmäßigen Betriebes angegeben.

Jahr Datum Streckenname Streckenverlauf Länge
1839 26.09.
24.11.
Taunusbahn
Taunusbahn
Rebstock (Weiche) – Höchst,
Höchst – Hattersheim a./Main
4,78
5,67
km
km
1840 13.04.
19.05.
03.08.
Taunusbahn
Taunusbahn
Taunusbahn
Hattersheim a./Main – Hochheim a./Main – Castel,
Castel – Curve (heute Wiesbaden Ost) – Wiesbaden Hbf,
Wiesbaden Ost – Biebrich Rhein Bf
18,53
7,82
1,49
km
km
km
1847 22.05.   Höchst – Soden 6,60 km
1856 11.08. Rheintalbahn (rechte Rheinstrecke) Rüdesheim – Eltville – Wiesbaden Abzw. Mosbacher Kurve 25,60 km
1857 11.02. Rheintalbahn (rechte Rheinstrecke) Wiesbaden Abzw. Mosbacher Kurve – Wiesbaden Rheinbf 5,30 km
1858 01.07. Lahntalbahn Bad Ems – Hohenrhein – Oberlahnstein 11,94 km
1862 12.01.
22.02.
05.07.
18.09.
14.10.
Dillstrecke
Rheintalbahn (rechte Rheinstrecke)
Lahntalbahn

Lahntalbahn
(Burbach – Haiger –) Dillenburg – Herborn (– Wetzlar – Gießen),
Rüdesheim – Lorch – Kaub – Oberlahnstein,
Nassau – Diez – Limburg a.d. Lahn,
Biebrich – Biebrich Ost (Stellwerk IX),
Limburg a.d. Lahn – Weilburg
??
56,60
26,39
0,95
29,14
km
km
km
km
km
1863 10.01. Lahntalbahn Weilburg – Stockhausen – Albshausen – Wetzlar 23,03 km
1870 01.01.
01.06.
Oberwesterwaldbahn
Aartalbahn
Staffel – Hadamar,
Diez – Landesgrenze bei Burgschwalbach
8,00
10,93
km
km
1872 15.02.
15.02.
07.08.
Scheldetalbahn
Scheldetalbahn
Scheldetalbahn
Dillenburg – Oberscheld Hochofen,
Oberscheld Hochofen – Auguststollen,
Oberscheld Hochofen – Oberscheld Ort – Nikolausstollen
4,35
3,28
3,76
km
km
km
1874 01.11. Kronberger Bahn Rödelheim – Eschborn – Kronberg 9,76 km
1875 01.02. Main-Lahn-Bahn Eschofen (b Limburg) – Niederselters 12,39 km
1876 15.05. Main-Lahn-Bahn Niederselters – Camberg 4,75 km
1877 12.07.
15.10.
Main-Lahn-Bahn
Main-Lahn-Bahn
Camberg – Idstein,
Idstein – Hofheim – Höchst
9,62
30,56
km
km
1879 15.05.
01.07.
Kanonenbahn
Ländchesbahn
Niederhohne – Malsfeld,
Wiesbaden – Niedernhausen/Taunus
40,41
19,95
km
km





Leiter und Präsident der Eisenbahnverwaltung  

Zeitraum Name Bemerkungen
  1858 31.03.1880   Ludwig Heinrich Hendel anschließend Präsident der KED Franfurt am Main,
vormals Leiter der Nassauischen Staatsbahn



Deutsche Direktionen Direktionen besetzter Gebiete Bahnbetriebswerke Quellenangaben